Drucken

Einen Landwirtschaftsreifen Montieren / Demontieren

Schritt für Schritt lernen, wie man einen Reifen richtig montiert bzw. demontiert.

Benutzen Sie eine Luftzufuhr mit Druckkontrolle. Das Nichtbeachten dieser Instruktionen und der Arbeitsmethodik kann zu einem fehlerhaften Sitz des Reifens auf der Felge führen und das Platzen des Reifens zur Folge haben. Dies kann schwere bis tödliche Körperverletzungen hervorrufen. 

Demontage des Reifens

1. Versuchen Sie niemals, einen aufgepumpten Reifen abzudrücken. 

2. Entfernen Sie immer den Ventilkörper. 

3. Lassen Sie die Luft ab. 

  • Überprüfen Sie vor der Demontage, ob der Reifen luftleer ist. 
  • Verwenden Sie keine Werkzeuge, welche die Felge oder die Reifenwülste beschädigen könnten. Nutzen Sie das eventuell vorhandene Montagefenster des Reifens. Bevor irgendeine Arbeit am Reifen oder an der Felge ausgeführt wird, ist es erforderlich, den Reifen gemäß den oben stehenden Anweisungen von der Felge zu nehmen.

Vorbereitung der Montage

1. Vor der Montage ist sicherzustellen, dass Felge, Reifen und Schlauch kompatibel sind. Es ist zu prüfen, ob 

  • der Reifen für die Maschine bzw. das Fahrzeug geeignet ist, 
  • der Felgendurchmesser mit dem Innendurchmesser des Reifens übereinstimmt (z.B. 18.4 R 30 Felge DW 16L x 30), 
  • die Felge vom Reifenhersteller empfohlen oder zugelassen ist, 
  • die Montage des Reifens auf dieser Felge zugelassen ist (siehe Felgenzuordnung in dieser Betriebsanleitung).

Achtung: Es gibt einige Felgen mit dem Durchmesser 15.3". Montieren Sie keinesfalls 15“-Reifen auf diese Felgen. Ebensowenig dürfen 16"-Reifen auf Felgen mit dem Durchmesser 16.1" bzw. 16.5" montiert werden. 

2. Vor der Verwendung einer gebrauchten Felge: 

  • Die Felge muss sauber und in einwandfreiem Zustand sein; 
  • gegebenenfalls ist die Felge mit einer Drahtbürste zu reinigen.

Montieren Sie nie einen Reifen auf eine Felge, die Risse, Deformationen oder Anzeichen einer Schweißreparatur aufweist. 

3. Sollte der Reifen partiell abgenutzt sein, ist er sowohl innen als auch außen sorgfältig auf eventuelle weitere Schäden zu überprüfen. Sollten etwaige Schäden nicht mehr zu reparieren sein, ist der Reifen zu vernichten. 

4. Bei der Montage eines neuen Schlauchreifens sollte auch ein neuer, zum Reifen passender Schlauch verwendet werden. Bei der Montage von Schlauchlos- Reifen auf schlauchlose Felgen muss ein neues Schlauchlos-Ventil verwendet werden. 

5. Benutzen Sie nur Werkzeuge in einwandfreiem Zustand (ohne Grat), die für Reifen und Felgen geeignet sind. Bei großvolumigen Reifen wird die Verwendung einer hydraulischen oder mechanischen Montagemaschine oder eines Wulstlösers bzw. Abdrückgerätes empfohlen. 

6. Vor der Montage sind Felgenschultern und Wülste mit geeigneter Montagepaste einzustreichen. (Verwenden Sie kein Fett oder Lösungsmittel auf Erdöl- oder Silikonbasis.) Streichen Sie die in der unten stehenden Abbildung gezeigten Teile mit einer dünnen Schicht Montagepaste ein (ca. 5 cm höher als das Felgenhorn).

Vorbereitung der Montage

Vertikale Reifenmontage am Schlepper 

1. Falls auf der Seitenwand des Reifens ein Ventilsymbol abgebildet ist: 

Richten Sie das Symbol nach dem Ventilloch aus (bei schlauchloser Montage zuerst das Ventil fixieren). 

2. Legen Sie den Reifen so auf die Felge, dass der untere Wulst gegenüber dem Ventilloch auf dem Felgenhorn liegt (beachten Sie ggf. die durch einen Pfeil gekennzeichnete Laufrichtung des Reifens). 

3. Setzen Sie einen Montierhebel ca. alle 15 cm an, bis der untere Wulst vollständig über das Felgenhorn gedrückt ist. 

  • Anschließend den Schlauch in das Reifeninnere legen, die Ventilmutter leicht aufschrauben und den Schlauch mit etwas Luft füllen. 
  • Beginnen Sie den oberen Wulst gegenüber dem Ventil mit dem Montierhebel über das Felgenhorn zu heben und in das Tiefbett zu drücken. Gehen Sie in kleinen Schritten vor und beenden Sie den Vorgang am Ventil. 

4. Sitz der Wülste, Zentrierung des Reifens: Entfernen Sie den Ventileinsatz. Setzen Sie den Aufpumpvorgang so lang fort, bis die Wülste ihren korrekten Sitz eingenommen haben. Achten Sie darauf, dass die Wülste den Schlauch nicht einklemmen.

Aufpumpen des Reifens und Setzen der Wülste

1. Unfallvorbeugung: 

  • Sicherheitskäfig (wenn möglich) 
  • Schutzbrille 
  • Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe 
  • Helm 

2. Wenn kein Käfig vorhanden ist: 

Der Monteur muss sich so weit wie möglich vom Reifen entfernen. 

Achtung: Bleiben Sie außerhalb der gefährlichen Flugbahnen (schattierte Bereiche Bild 1, 2, 3), um im Falle einer Explosion Körperverletzungen zu vermeiden.

Aufpumpen des Reifens und Setzen der Wülste

3. Für ein sicheres Arbeiten: 

  • Verwenden Sie eine Füllpistole mit einem geeichten Manometer und einem mindestens 3 Meter langen Schlauch. 
  • Blockieren Sie nicht den Pumpgriff. 

4. Bitte beachten Sie: 

  • Beim Aufpumpvorgang darf ein Reifenfülldruck von 2,5 bar (35 PSI) nicht überschritten werden. 
  • Die Wülste müssen korrekt sitzen und sauber am Felgenhorn anliegen. 

Wenn die Wülste nicht korrekt sitzen: 

  • Luft ablassen, erneut mit Montagepaste einstreichen und wieder aufpumpen. 
  • Diesen Vorgang wiederholen, bis die Wülste ihren korrekten Sitz eingenommen haben. 

5. Nach korrekter Ausführung aller vorher beschriebenen Arbeitsgänge

  • Setzen Sie den Ventilkörper wieder ein. 
  • Ziehen Sie die Ventilmutter fest. 
  • Stellen Sie den Reifenfülldruck entsprechend der Tabelle in der Betriebsanleitung ein. 
  • Nach jedem Aufpumpen oder Überprüfen des Reifenfülldrucks ist die Ventilkappe wieder aufzuschrauben.
Explosionsgefahr

Bemerkung: 

Alle Radialreifen, die mit niedrigem Reifenfülldruck fahren, müssen auf hochwertigen Felgen montiert werden. Im Falle einer horizontalen Montage (wird von uns nicht empfohlen, da nicht zu sehen ist, ob der untere Wulst korrekt sitzt) sind folgende zusätzliche Maßnahmen durchzuführen: 

  • Zunächst sollte bis zur Luftannahme ein maximaler Reifenfülldruck von 0,7 bar (10 PSI) nicht überschritten werden. 
  • Stellen Sie das Rad an eine Wand und niemals gegen eine Tür. 
  • Folgen Sie nun den Anweisungen für die vertikale Reifenmontage. 
BETRIEBSANWEISUNGEN

Vor der Inbetriebnahme 

  • Für den Transport des Traktors (im Straßen-, Schienen- oder Schiffsverkehr) empfehlen wir einen Reifen-fülldruck von 1,8 bar (26 PSI). Dadurch werden Schäden vermieden, die durch bestimmte Lade-vorrichtungen hervorgerufen werden können. 
  • Vor dem Einsatz ist der korrekte Reifenfülldruck in Abhängigkeit von den Traglasten und den auszuführenden Arbeiten einzustellen (siehe Reifendaten in der Betriebsanleitung). 

Achtung: Vermeiden Sie einen zu hohen Reifenfülldruck, der zu erhöhtem und ungleichmäßigem Verschleiß bis hin zur Unbrauchbarkeit des Reifens führen kann. 

Vermeiden Sie einen zu niedrigen Reifenfülldruck, der zu einer geringeren Aufstandsfläche und damit weniger Zugkraft führt und einen schnelleren Verschleiß in der Laufflächenmitte nach sich zieht sowie die Empfindlichkeit gegenüber Anprallverletzungen erhöht. 

Der einzustellende Betriebsreifenfülldruck darf niemals niedriger sein als der kleinste Wert, der in der Reifentabelle angegeben wird, selbst wenn die Belastung geringer ist als die angegebene Mindesttragfähigkeit.

Sonderfälle 

Ballastierung durch Flüssigkeit 

In einigen Fällen ist es notwendig, das Gewicht auf der Vorderachse zu erhöhen, um die Zugkraft zu verbessern. Vorzugsweise sollten externe Zusatzgewichte eingesetzt werden, jedoch ist die Zugabe von Flüssigkeiten in die Reifen auch möglich, und zwar bis zu 75 % ihres Volumens. 

Den Reifen mit Flüssigkeit füllen, entweder in den Schlauch oder bei Schlauchlosreifen direkt in den Reifen (Vorsicht im Winter! Frostgefahr!) 

Füllung bis zum Ventil, das Ventil nach oben ausrichten. Der Druckaufbau wird durch Luft erzeugt. Da das Luftvolumen nach einer Wasserfüllung auf 25 % reduziert ist, sind regelmäßige Reifenfülldruck-Prüfungen unerlässlich (mindestens alle 6 Wochen). 

Sonderfälle

➜ Wenn eine Wasserfüllung durchgeführt wird, 

  • muss sichergestellt werden, dass das Füllmittel nicht die Felge oder den Reifen angreift. 
  • muss die Flüssigkeit bei entsprechender Witterung gegen Frost geschützt werden. 

➜ Bei der Wasserbefüllung von Schlauchlosreifen: 

  • Fixieren Sie den Reifen mit dem Ventil nach oben. 
  • Lassen Sie Luft ein. 
  • Lassen Sie die Luft bis auf 0,5 bar ab. 
  • Füllen Sie Wasser bis zu 75 % hinzu. 
  • Pumpen Sie weiter, bis der korrekte Reifenfülldruck erreicht ist.